Screening positiver SARS-CoV-2 Proben auf das Vorliegen der neuen Virusvariante Omicron (B.1.1.529)

 

Wie Sie sicherlich auch schon aus der Presse erfahren haben, ist vom RKI die SARS-CoV-2-Variante Omicron (B.1.1.529) als besorgniserregende Virusvariante eingestuft worden. Die Virusvariante Omicron wurde zuerst aus Südafrika an die Gesundheitsbehörden gemeldet, aktuell wird die epidemiologische Verbreitung dieser Variante weiter untersucht.

 

Im Vergleich zu den bisher bekannten Virusvarianten weist Omicron eine deutlich höhere Anzahl an zum Teil bekannten, zum Teil allerdings auch noch unbekannten Mutationen im Spike-Protein auf. Diese Mutationen könnten wie bei den bisher bekannten Varianten einen Einfluss auf die Übertragbarkeit und die Immunevasion von B.1.1.529 haben; genaue Daten hierzu fehlen jedoch noch. Insofern ist auch noch unklar, inwieweit der durch die bislang in Europa zugelassenen Impfstoffe vermittelte Impfschutz bei Infektionen mit Omicron (B.1.1.529) weniger ausgeprägt ist als bei Infektionen mit anderen Virusvarianten.

 

Ab sofort ist es möglich die als SARS-CoV-2-positiv getesteten Proben mit einer variantenspezifischen PCR nachzutesten, um dadurch möglichst frühzeitig Hinweise auf eine mögliche Verbreitung von Omicron (B.1.1.529) zu erlangen.

 

In Sachsen wie auch in ganz Deutschland ist momentan noch die zuerst in Indien nachgewiesene Delta-Variante absolut vorherrschend, eine „routinemäßige“ Anforderung der Mutationsanalyse bei allen Patienten ist daher aktuell nicht sinnvoll. Vielmehr sollte eine anlassbezogene Untersuchung bei Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Variante (z.B. Omicron) erfolgen.

Falls die Anamnese Ihrer Patienten mit V. a. COVID-19 ergibt, dass diese vor kurzem aus dem südlichen Afrika (aktuelle Liste der Virusvariantengebiete siehe www.rki.de) zurückgekehrt sind bzw. Kontakt zu Menschen hatten, die vor kurzem von dort zurückgekehrt sind, bitten wir Sie diese Information bei Ihrer PCR-Anforderung zu vermerken, damit wir diese Proben gezielt auf die Virusvariante Omicron (B.1.1.529) untersuchen können.

 

Bei Fragen hierzu sprechen Sie uns bitte gerne an!

Labor Deutscher Platz Leipzig